Pressemitteilung zur Ausstellung "Zum 100. Geburtstag: Hans Litterscheid - ein Leben in Bildern!

Veröffentlicht am: 17.02.2022
151-50_7292 Beim Kettcar-Rennen (Städtespiel Langenfeld-Senlis)

Presse-Information

Stadtmuseum eröffnet Ausstellung: „Zum 100. Geburtstag: Hans Litterscheid – ein Leben in Bildern“

Mit einer Ausstellung anlässlich des 100. Geburtstags würdigt das Stadtmuseum | Stadtarchiv Langenfeld die Verdienste des gebürtigen Langenfelders und ehemaligen Bürgermeisters Hans Litterscheid (1921-2014). Die Ausstellung fasst die Höhepunkte und Herausforderungen der 28-jährigen Amtszeit Litterscheids (1961-1989) und damit einen erheblichen Teil der jüngeren Stadtgeschichte bildreich zusammen. Diese Ausstellung war ursprünglich bereits für Juli 2021 geplant, doch die lange pandemiebedingte Schließung in der ersten Hälfte des vergangenen Jahres, machte die Verschiebung notwendig.

Hans Litterscheid wurde am 24. Dezember 1921 im heutigen Langenfelder Stadtteil Richrath geboren. 1937 begann er eine kaufmännische Lehre und arbeitete im Anschluss als Verkaufskorrespondent bis er 1944 zum Kriegsdienst eingezogen wurde. Als Soldat geriet er in französische Gefangenschaft aus der er 1946 zurückkehrte. Über 30 Jahre (1956-1989) war er Ratsherr im Langenfelder Stadtrat. Im Jahr 1961 wurde er in das Bürgermeisteramt gewählt, welches er als Ehrenamt ausführte. Er prägte das Stadtbild maßgeblich, als er sich für den Neubau des 1977 fertiggestellten Rathauses aussprach und die Neugestaltung des Marktplatzes anstieß und damit das Stadtzentrum in Richtung der geografischen Mitte des Stadtgebiets verlagerte. Im Zuge der Gebietsreform 1975 setzte er sich leidenschaftlich für den Erhalt der Selbstständigkeit der Stadt Langengfeld ein und verhinderte eine Zusammenlegung mit angrenzenden Gemeinden.

Die deutsch-französische Freundschaft war ihm ein Anliegen, welche er mit der Städtepartnerschaft mit Senlis im Jahr 1969 besiegelte. Für die CDU, in die er 1946 eintrat, war er von 1975 bis 1980 und von 1985 bis 1990 Mitglied des NRW-Landtags und kandidierte 1965 auch für den Bundestag. 1989 wurde er zum Ehrenbürger Langenfelds ernannt. Am 26. November 1973 wurde er mit dem Bundesverdienstkreuz Erster Klasse ausgezeichnet. Er war Mitglied in über 50 Vereinen und Verbänden, was sein hohes gesellschaftliches Engagement verdeutlicht.

Neben eigenen Archivbeständen, die an den Besuch Konrad Adenauers oder die Eröffnung des Freizeitparks erinnern, sind auch Leihgaben aus dem privaten Familienarchiv Teil der umfangreichen Ausstellung. Ereignisse aus mehreren Jahrzenten Stadtgeschichte werden anhand einzelner Objekte greifbar gemacht. „Wir freuen uns sehr über private Fotografien und besondere Urkunden, die uns, seine Tochter, Hildegard Litterscheid-Ahlemeyer, für die Ausstellung zur Verfügung gestellt hat, um mit dieser Schau viele Langenfelderinnen und Langenfelder mit auf eine Zeitreise nehmen zu dürfen“, so Dr. Hella-Sabrina Lange, Leiterin des Stadtmuseums.

Die Ausstellung im Stadtmuseum Langenfeld ist ab dem 19. Februar 2022 geöffnet und läuft bis um 10. April. Der Eintritt ist frei.

Es gelten die allgemeinen Regeln zum Infektionsschutz gemäß CoronSchVO in der aktuell gültigen Fassung.

Mit freundlichen Grüßen

im Auftrag

Eva Struckmeier

2022-02-17 Pressemitteilung zur Ausstellung Zum 100. Geburtstag Hans Litterscheid Ein Leben in Bildern

Flyer Ausstellung Hans Litterscheid

2022-02-17 Ausstellungsdokumentation Litterscheid (12)

2022-02-17 Ausstellungsdokumentation Litterscheid (3)

2022-02-17 Ausstellungsdokumentation Litterscheid (9)